Zum Hauptinhalt springen

Fall 3

Diagnostischer Zugewinn nach Gabe von LumiVision®

Fall 3

Diagnostischer Zugewinn nach Gabe von LumiVision®

41-jährige Patientin bei Z.n. Hemihepatektomie rechts

Patientenvorbereitung:

250 ml LumiVision® + 250 ml Wasser 15 min vor der Untersuchung

(A) MRCP ohne LumiVision® mit deutlichem intraluminalem Flüssigkeitssignal in Magen (Pfeile) und Duodenum (ausgefüllte Pfeilspitzen) trotz 6 Stunden Karenz zu Nahrung und Flüssigkeiten. Die Beurteilung des Pankreasgangs und des Ductus hepaticus sind nur eingeschränkt möglich.

 

(B) Die gleiche Untersuchung 15 Minuten nach oraler Einnahme von LumiVision®  mit vollständiger Auslöschung des Flüssigkeitssignals im oberen Gastrointestinaltrakt und bestehen bleibendem Signal in den Gallenwegen, dem Pankreasgang und einer nun nachweisbaren Seitengangs-IPMN (Intraduktal papilläre muzinöse Neoplasie; nicht gefüllter Pfeil).

 

Die Originalpublikation finden unter: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352047717300412

T2-gewichtete, oblique koronale 2-D-FSE-MRCP Single Shot Thick Slab

Sequenz:

T2-gewichtete, oblique koronale 2-D-FSE-MRCP Single Shot Thick Slab

Quelle: Klinik für Radiologie, Campus Virchow-Klinikum, Charité Universitätsmedizin zu Berlin ©

Lassen Sie sich inspirieren